Leerer Hände Fülle

Von der Not und dem Segen des Gebetes I

21.  Feb,  Mi,  19:00 Uhr

Katholische Akademie Hamburg / Kleiner Michel

Das Gebet gehört zu den ursprünglichsten und zugleich geheimnisvollsten Grundvollzügen des Menschen. Einerseits richten wir uns im Gebet auf eine transzendente Wirklichkeit aus, die den Kern unseres Selbst- und Weltverständnisses bildet: Sie gibt unserem Leben Sinn. Andererseits entzieht sich diese Wirklichkeit radikal unserer Verfügbarkeit und lässt sich nicht in den Griff bekommen. Der „Fülle“ in den „leeren Händen“ des Betenden wollen wir uns an vier Abenden der Geistlichen Frühjahrsreihe in religionsphilosophischer, biblischer, leiblich-liturgischer und kontemplativ-mystischer Perspektive nähern.

Was tun Menschen, wenn sie beten, und warum tun sie es? Welche Bedeutung kann das Gebet für den freien und denkenden Menschen haben und wie unterscheidet sich die Sprache des Gebets von der des Arguments? Der Kapuziner Dr. Stefan Walser OFMCap entwirft einen religionsphilosophischen Zugang zum Beten als existenziellem Akt des Menschseins.

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg / Kleiner Michel
ReferentBr. Dr. Stefan Walser OFMCap, Münster
ReiheGeistliche Reihe
Eintritt9,00 / 6,00 Euro