Töchter ohne Väter

Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur

12.  Okt,  Do,  19:00 Uhr

Katholische Akademie Hamburg

In dem Dokumentarfilm „Töchter ohne Väter“ sprechen neun durch den 2. Weltkrieg vaterlos aufgewachsene Frauen über ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen. Aus 60 Stunden Interviewmaterial gestaltete Andreas Fischer einen Film von 90 Minuten, der eine gemeinschaftliche Erfahrung der Kriegskindergeneration vermittelt. Die Leben der Frauen, die kurz vor oder während des Krieges geboren wurden, sind deutlich vom Verlust des Vaters geprägt. Die Töchter fragen sich, was er im Krieg getan hat. War er möglicherweise in Verbrechen verstrickt? Andererseits sprechen viele Töchter bis heute von einer unstillbaren Sehnsucht nach diesem Mann, den sie kaum oder nie gekannt haben. In einigen katholischen Schulen haben sich Jugendliche in Workshops mit ihrer Familiengeschichte befasst. Seien Sie gespannt auf einen Austausch innerhalb und zwischen den Generationen.

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Referent Andreas Fischer, Regisseur
KooperationKulturforum 21
Eintritt13,00 Euro inklusive Imbiss/ Schüler*innen: 5,00 Euro