Ist Glaube verhandelbar?

Die harte Arbeit am Konsens: 20 Jahre Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre

28.  Okt,  Mo,  19:00 Uhr

Katholische Akademie Hamburg

Als am Reformationstag des Jahres 1999 in St. Anna in Augsburg der Präsident des Lutherischen Weltbundes und der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre unterzeichneten, bekundeten sie feierlich, dass zwischen Lutheranern und Katholiken ein Konsens in Grundsätzen der Rechtfertigungslehre besteht. Die gegenseitigen Differenzen in jener Lehre, die für die Reformation wesentlich war und die Spaltung der abendländischen Kirche mitbegründete, sollten keinen Bestand mehr haben. Anlässlich des 20. Jahrestages der Rechtfertigungserklärung erinnert die Veranstaltung an diesen denkwürdigen Konsens und seine kontroverse Rezeption und verdeutlicht sein Potential für die weitere Ökumene.

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Referirende    

Prof. Dr. Theodor Dieter, Straßburg; Prof. Dr. Wolfgang Thönissen, Paderborn

Kooperation

Ev.-Luth. Hauptkirche St. Petri Hamburg

Eintrittfrei