Licht & Dunkel: Stiller Kamerad

Gespräche über Film und Religion

23.  Apr,  Di,  19:30 Uhr

Zeise Kinos, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg

Leonard Hollmann, Deutschland 2017, 89 Min

 

Schon die permanente Bedrohungslage während eines soldatischen Auslandseinsatzes kann seelische Spuren hinterlassen – umso schlimmer, wenn dann wirklich was passiert. In seinem Dokumentarfilm begleitet Leonhard Hollmann zwei Soldaten und eine Soldatin der Bundeswehr, die nach Einsätzen in Afghanistan und im Kosovo unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden. Schulmedizinisch gelten sie als austherapiert, mit Hilfe einer pferdegestützten Traumatherapie machen sie jedoch Fortschritte.

Dienstag, 23. April 2019, 19.30 Uhr mit Julika Koch, Referat Friedensbildung Nordkirche, und Militärdekan Dr. Michael Rohde 

 

„Licht & Dunkel“ verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens, es erinnert aber auch an die erhellende Kraft von Lichtspiel und Religion. Wenn das Licht im Kinosaal verlöscht, erweckt das Lichtspiel des Films die Leinwand zum Leben. Es erzählt von Liebe und Tod, von Glück und Einsamkeit, von Hoffnung und Gewalt. Gutes Kino malt dabei in der Regel nicht schwarz-weiß. Es blickt in die Abgründe des Lebens und öffnet zugleich Horizonte, es zeigt Gutes und Böses, Traum und Alptraum. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen und Traditionen reflektieren.

Den Flyer zur Filmreihe finden Sie hier.

Uhrzeit19.30 Uhr
OrtZeise Kinos, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg
GästeJulika Koch, Referat Friedensbildung Nordkirche, und Militärdekan Dr. Michael Rohde 
ReiheLicht & Dunkel
KooperationEvangelische Akademie der Nordkirche zu Gast in den Zeise Kinos