Stolpersteine in der Hamburger Neustadt und Altstadt – Eine biographische Spurensuche

Buchvorstellung der Autorin Susanne Rosendahl

11.  Apr,  Do,  18:30 Uhr

Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg

Nach jahrelanger akribischer Recherche hat die Verfasserin Susanne Rosendahl ihr zweibändiges Werk veröffentlicht und stellt es nun vor. Mehr als 5.500 Stolpersteine hat der Künstler Gunter Demnig inzwischen mit tatkräftiger Unterstützung des Koordinators Peter Hess in Hamburg verlegt. Die Stolpersteine erinnern an Menschen, die während der NS-Zeit verfolgt und ermordet worden oder an den Folgen der Verfolgung gestorben sind: An Jüdinnen und Juden, Homosexuelle, politisch Verfolgte, „Euthanasie“opfer, Zeugen Jehovas, Deserteure und andere.

Susanne Rosendahl, die selbst in der Neustadt lebt, hat ca. 300 Lebens- und Familiengeschichten zu den Namen auf den Stolpersteinen erforscht. Sie und ihre MitstreiterInnen aus dem Stolperstein-Biographieprojekt stellen zusammen mit Angehörigen der Ermordeten das Buch und einzelne Biographien vor.

Uhrzeit:18.30 Uhr
Grußworte:     Dr. Hans-Gerd Schwandt, Katholische Akademie Hamburg; Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte 
Einführung:Dr. Beate Meyer/ Dr. Rita Bake und Susanne Rosendahl, Stolperstein-Biographie-Gruppe
Eintrittfrei