Transzendenz in Terrakotta

Ein Gespräch über das Immaterielle in Prangenbergs Kunst

03.  Sep,  Di,  18:00 Uhr

Ernst Barlach Haus, Jenischpark, Baron-Voght- Straße 50a, 22609 Hamburg, Treffpunkt Foyer

 „Vielleicht ist das Loch oder die freie Stelle gerade die dichteste Stelle im Gesamtgefüge. Und die wirkt wiederum nur deshalb so, weil alles andere darum herum vorhanden ist.“ Norbert Prangenberg

Über die Grenzen von Malerei, Zeichnung und Skulptur hinweg entfaltete Norbert Prangenberg (1949 – 2012) ein eng vernetztes und weit verzweigtes Werk. Es vereint archaische Zeichenhaftigkeit und barocke Farbenpracht, geometrische Klarheit und organisches Wuchern, sinnenfrohe Üppigkeit und empfindsame Spiritualität. Über spirituelle Aspekte seines Werkes, das Grundspannungen von Geist und Materie auslotet, möchten wir an diesem Abend sprechen.

Uhrzeit18.00 Uhr
OrtErnst Barlach Haus, Jenischpark, Baron-Voght-Straße 50a, 22609 Hamburg, Treffpunkt Foyer
Gäste     Dr. Karsten Müller, Leiter Ernst Barlach Haus
Dr. Veronika Schlör, Katholische Akademie
KooperationBarlach-Haus Hamburg
Eintritt7,00 Euro / 5,00 Euro