Kalender

Europas Neue Grenzen

21.  Sep,  Fr,  18:30 Uhr

Katholische Akademie Hamburg

 

 

 

Das EU-Türkei-Abkommen ist das größte und folgenreichste Migrationsabkommen, das die EU je geschlossen hat. Für Deutschland, Hauptinitiator des Abkommens, hat es sich bewährt: In Deutschland kommen kaum noch Menschen an. Aber welche Folgen hat das EU-Türkei-Abkommen für die Menschen, die sich auf der Flucht befinden? Mit welchen Mechanismen sind Ländergrenzen in Afrika und Asien jetzt auch zu europäischen Grenzen geworden?

Dieser Abend soll eine rechtliche und politische Einordnung der aktuellen europäischen und deutschen Migrationspolitik geben und den Zeugnissen der Menschen, die diese Politik betrifft, Gehör verschaffen. 

In der Dokumentation „Am Rande Europas" beschreiben Geflüchtete, wie das Abkommen schon weit vor den europäischen Außengrenzen seine Wirkung entfaltet. Außerdem gewähren sie einen Blick in die Lager, die im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens errichtet wurden und zu denen Medien der Zugang versperrt wird.

Vor dem Film gibt es einen Vortrag von Donata Hasselmann und Emilia Dieckmann, Jurastudentinnen in Berlin, zu den Hintergründen des EU-Türkei-Abkommens und den Migrationspartnerschaften mit afrikanischen Staaten. 

Film: "Am Rande Europas" von Omar Barkal, Donata Hasselmann, Sascha Kellermann (35 min., arabisch/kurdisch mit deutschen Untertiteln)

Die Einladung zu "Europas Neue Grenzen" finden sie hier.

 

Uhrzeit18.30 - 21.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Referenten     Donata Hasselmann, Emilia Dieckmann
KooperationBündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen
Eintrittfrei