Kalender

November

02.

Mittwoch,  19:00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

ein-blick: Armut in Deutschland

Was kann, was muss sich ändern?

Was kann, was muss sich ändern?

ein-blick: Armut in ...

Mi, 19:00 Uhr - Katholische Akademie Hamburg

Was kann, was muss sich ändern?

ein-blick: Armut i...

Mi, 19:00 Uhr - Katholische Akademie...

Was kann, was muss sich ändern?

Anmelden

„Fratello“ gibt dazu Anlass, das Thema Armut stärker ins Bewusstsein der Menschen in unserer Stadt zu rücken. Dies soll in einem Podiumsgespräch zwischen Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard und dem Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes e.V., Professor Dr. Georg Cremer geschehen. Jenseits einer kurzen folgenlosen Empörung oder der häufigen Übertreibungen werden in einer differenzierten sozialpolitischen Diskussion die Fragen thematisiert, wie Armutsrisiken reduziert und Armut in Deutschland bekämpft werden können.

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Referenten Dr. Melanie Leonhard, Hamburger Senatorin für Soziales, Familie und Integration; Prof. Dr. Georg Cremer, Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes e.V.
Eintrittfrei

03.

Donnerstag,  19:00 Uhr
Tibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106, 22147...

Buddhismus und Befreiung

Seminarreihe: Befreiung feiern

Seminarreihe: Befreiung feiern

Buddhismus und Befre...

Do, 19:00 Uhr - Tibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106, 22147 Hamburg

Seminarreihe: Befreiung feiern

Buddhismus und Bef...

Do, 19:00 Uhr - Tibetisches Zentrum,...

Seminarreihe: Befreiung feiern

Anmelden

Die Idee der Befreiung ist in Judentum und Christentum zentral: Gott führt sein Volk aus der Sklaverei, Gott befreit von Sünde und Tod, Gott engagiert sich für die Freiheit seiner Geschöpfe. Diese Erfahrung wird nicht nur als Bekenntnis formuliert, sie wird auch rituell begangen und gefeiert.

Welche Bedeutung hat die Erfahrung der Befreiung in anderen Religionen? Hat die Befreiung von allem, was im irdischen Leben Leiden verursacht, einen Geschmack, der sich meditierend erfahren lässt? Lässt sich die Idee der Befreiung in einer Praxis der Gerechtigkeit und Liebe entdecken, wie der Islam sie fordert, und wie prägt das die Spiritualität von Muslimen? Und was bedeutet es überhaupt, dass Religion von Befreiung spricht: für die Theologie und für den Alltag gläubiger Menschen?

Dem gehen wir mit einem einführenden Vortrag und in der Begegnung mit Buddhisten, Muslimen und Juden nach, die uns einladen, Befreiung mit ihnen zu feiern.

 Weitere Termine:
16./ 25. November 2016

Uhrzeit19.00 Uhr
Ort Katholische Akademie Hamburg
Referent Oliver Petersen, Lehrer für Buddhismus am Tibetischen Zentrum Hamburg
Ort Tibetisches Zentrum, Hermann-Balk-Str. 106, 22147 Hamburg
Eintritt Eintritt 35,00 € für die gesamte Seminarreihe
Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung.

08.

Dienstag,  16:30 Uhr
Ernst-Barlach-Haus

Direktorenführung im Barlach-Haus: George Grosz

Direktorenführung im...

Di, 16:30 Uhr - Ernst-Barlach-Haus

Direktorenführung ...

Di, 16:30 Uhr - Ernst-Barlach-Haus

Anmelden

Mit George Grosz (1893–1959) würdigt das Ernst Barlach Haus einen Protagonisten der Neuen Sachlichkeit, dessen Werke ihren gesellschaftskritischen Biss bis heute bewahrt haben. Aus den Beständen des Düsseldorfer „Museum Kunstpalast“ und einer bedeutenden Privatsammlung präsentiert Der große Zeitvertreib Grosz-Glanzstücke der 1910er und 20er Jahre. Bildreportagen aus Großstadtdschungeln, politischen Sumpfgebieten und den Niederungen des Privaten fügen sich zu einem Panoptikum der Extraklasse. Dr. Karsten Müller, Leiter des Museums, erläutert sie uns.

Uhrzeit

16.30 Uhr

TreffpunktErnst-Barlach-Haus, Baron-Voght-Straße 50a (Jenischpark) 22609 Hamburg, Treffpunkt an der Kasse
Eintritt

6,00 €/ ab 10 Personen Gruppenpreis: pro Person 3,50 €

11.

Freitag, 
Rom

Fratello

Europäisches Festival der Freude und Barmherzigkeit (11.-13.11. 2016)

Europäisches Festival der Freude und Barmherzigkeit (11.-13.11. 2016)

Fratello

Fr, Uhr - Rom

Europäisches Festival der Freude und Barmherzigkeit (11.-13.11. 2016)

Fratello

Fr, Uhr - Rom

Europäisches Festival der Freude und Barmherzigkeit (11.-13.11. 2016)

Anmelden

Papst Franziskus lädt Menschen, die in prekären Lebenssituationen leben, vom 11.-13. November dieses Jahres nach Rom zum Europäischen Festival der Freude und Barmherzigkeit ein. Ziel und Wunsch des Papstes ist es, die Liebe Gottes erfahrbar werden zu lassen und die Gewissheit zu vermitteln, dass auch die Menschen an den Rändern unserer europäischen Gesellschaften in ihrer existenziellen Situation wahr- und ernst genommen werden.

Die Katholische Akademie Hamburg hat diese Einladung aufgegriffen und sorgt mit dem Diözesancaritasverband sowie anderen kirchlichen (z.B. Malteser, Diakonisches Werk) wie nichtkirchlichen (z.B. Hinz&Kunzt) Akteuren dafür, dass 50 Obdachlose aus Hamburg im November nach Rom fahren werden. Die Kosten der Reise werden aus Spendenmitteln finanziert. Begleitet werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von haupt- und ehrenamtlichen Helfern.

OrtRom
Kooperation Fratello 2016; Diözesancaritasverband Hamburg

13.

Sonntag,  15:30 Uhr
Abaton-Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg

Salon Licht & Dunkel: Edgar Reitz

Gespräche mit Kinoleuten

Gespräche mit Kinoleuten

Salon Licht & Dunkel...

So, 15:30 Uhr - Abaton-Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg

Gespräche mit Kinoleuten

Salon Licht & Dunk...

So, 15:30 Uhr - Abaton-Kino, Allendeplatz...

Gespräche mit Kinoleuten

Anmelden

„Papas Kino ist tot“ – mit diesem Slogan forderten Edgar Reitz, Alexander Kluge u.a. 1962 im „Oberhausener Manifest“ die Befreiung des deutschen Films von den Konventionen der Nachkriegszeit. Aus der anfänglich bekämpften Initiative entwickelte sich der Junge Deutsche Autorenfilm, der dem damals gängigen Unterhaltungskino die kritische Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Situation der Bundesrepublik entgegensetzte. In „Mahlzeiten“, dem in Venedig ausgezeichneten Erstlingsfilm von Edgar Reitz, entdeckt man noch heute alle Unsicherheiten, aber auch die ganze Stärke dieses Aufbruchs.

Über den Weg von seinen Anfängen bis zu „Heimat“, seiner großen Chronik des 20. Jahrhunderts, die diesem belächelten, belasteten Begriff eine historische, eine Augen öffnende Perspektive gab, spricht Edgar Reitz mit Matthias Elwardt, Jörg Herrmann und Hans-Gerd Schwandt.

Uhrzeit15.30 Uhr
Ort Abaton-Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg
ReiheLicht & Dunkel
KooperationEvangelische Akademie der Nordkiche; Abaton-Kino
Eintritt6,00 / 5,00 €

14.

Montag,  19:00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Biblische Gestalten im Koran

Biblische Gestalten ...

Mo, 19:00 Uhr - Katholische Akademie Hamburg

Biblische Gestalte...

Mo, 19:00 Uhr - Katholische Akademie...

Anmelden

Der Koran ist die jüngste der heiligen Schriften der drei monotheistischen Religionen. Da nimmt es nicht wunder, dass in ihm Figuren genannt werden, die auch die Hebräische Bibel oder das Neue Testament kennt, angefangen bei Adam über Abraham bis zu Maria. Welche Sichtweise der Koran auf diese Personen und Geschehnisse hat, ist so spannend wie aufschlussreich. Anhand einiger ausgewählter Beispiele möchten wir den verschlungenen Pfaden der Wanderer zwischen den Büchern nachgehen.  

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Referentin Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick, Berlin
KooperationArabische Kulturwochen
Eintritt9,00/ 6,00 Euro

15.

Dienstag,  19:00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Faszination der Naturwissenschaften und Ganzheit des Lebens

Die Botschaft der Geschöpfe in der Ganzheit der Schöpfung. Über Sinn und Werte des Lebens

Die Botschaft der Geschöpfe in der Ganzheit der Schöpfung. Über Sinn und Werte des Lebens

Faszination der Natu...

Di, 19:00 Uhr - Katholische Akademie Hamburg

Die Botschaft der Geschöpfe in der Ganzheit der Schöpfung. Über Sinn und Werte des Lebens

Faszination der Na...

Di, 19:00 Uhr - Katholische Akademie...

Die Botschaft der Geschöpfe in der Ganzheit der Schöpfung. Über Sinn und Werte des Lebens

Anmelden

 

Naturwissenschaften und Medizin bringen faszinierende Erkenntnisse hervor. Das werden uns Beispiele aus einer Tagung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) zeigen. Wo aber Naturwissenschaften ihre Ergebnisse reduktionistisch engführen, missachten sie die umfassende Ganzheit der Schöpfung. Hier kann Martin Bubers Philosophie Wege eines Dialogs mit der Natur aufzeigen. Die Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus und das „Jahr der Barmherzigkeit“ schließlich benennen Aspekte eines wert- und sinnvollen Lebens, die bei einer rein naturwissenschaftlichen Wahrnehmung der Welt abhanden kommen können.

 

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
ReferentDr. Frank-Burkhard Meyberg, Hamburg
ReiheAK Naturwissenschaften – "Dialog Natur & Geist"
KooperationUmweltHaus am Schüberg
Eintritt6,00 Euro

16.

Mittwoch,  19:00 Uhr
Al-Nour Moschee, Kleiner Pulverteich 17, 20099...

Islam und Befreiung

Seminarreihe: Befreiung feiern

Seminarreihe: Befreiung feiern

Islam und Befreiung

Mi, 19:00 Uhr - Al-Nour Moschee, Kleiner Pulverteich 17, 20099 Hamburg

Seminarreihe: Befreiung feiern

Islam und Befreiun...

Mi, 19:00 Uhr - Al-Nour Moschee, Kleiner...

Seminarreihe: Befreiung feiern

Anmelden

Die Idee der Befreiung ist in Judentum und Christentum zentral: Gott führt sein Volk aus der Sklaverei, Gott befreit von Sünde und Tod, Gott engagiert sich für die Freiheit seiner Geschöpfe. Diese Erfahrung wird nicht nur als Bekenntnis formuliert, sie wird auch rituell begangen und gefeiert.

Welche Bedeutung hat die Erfahrung der Befreiung in anderen Religionen? Hat die Befreiung von allem, was im irdischen Leben Leiden verursacht, einen Geschmack, der sich meditierend erfahren lässt? Lässt sich die Idee der Befreiung in einer Praxis der Gerechtigkeit und Liebe entdecken, wie der Islam sie fordert, und wie prägt das die Spiritualität von Muslimen? Und was bedeutet es überhaupt, dass Religion von Befreiung spricht: für die Theologie und für den Alltag gläubiger Menschen?

Dem gehen wir mit einem einführenden Vortrag und in der Begegnung mit Buddhisten, Muslimen und Juden nach, die uns einladen, Befreiung mit ihnen zu feiern.

Letzter Termin:
25. November 2016

Uhrzeit19.00 Uhr
Ort Katholische Akademie Hamburg
Referent Scheikh Samir El-Rajab, Islamisches Zentrum Al-Nour
Ort Al-Nour Moschee, Kleiner Pulverteich 17, 20099 Hamburg
Eintritt Eintritt 35,00 € für die gesamte Seminarreihe
Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung.

17.

Donnerstag,  19:00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Der Mensch im Mittelpunkt?

Fachgespräch zur Ökonomisierung im Gesundheitswesen

Fachgespräch zur Ökonomisierung im Gesundheitswesen

Der Mensch im Mittel...

Do, 19:00 Uhr - Katholische Akademie Hamburg

Fachgespräch zur Ökonomisierung im Gesundheitswesen

Der Mensch im Mitt...

Do, 19:00 Uhr - Katholische Akademie...

Fachgespräch zur Ökonomisierung im Gesundheitswesen

Anmelden

Geschlossene Veranstaltung

Ökonomisierung prägt das Gesundheitswesen in Deutschland seit Beginn der 1990er Jahre. Seit der verbindlichen Einführung sog. „diagnosebezogener Fallgruppen“ (DRG) hat sich eine anscheinend unentrinnbare ökonomisch-administrative Logik entwickelt, die das Wohl der Patienten beeinträchtigt und mit der Ethik ärztlichen und pflegerischen Handelns kollidiert. Im April 2016 hat der Deutsche Ethikrat die Stellungnahme „Patientenwohl als ethischer Maßstab für das Krankenhaus“ veröffentlicht. Darin wird eine Reihe von Ansätzen formuliert, wie das DRG-System wieder zu seinem Grundimpuls zurückkehren kann, die gerechte Verteilung medizinischer Leistungen bei knappen Ressourcen zu gewährleisten. Wie lernfähig ist das DRG-System? Welche Spielräume bietet es für die Fülle von Situationen im klinischen Alltag, die sich innerhalb diagnosebezogener Fallgruppen nicht abbilden lassen? Darüber diskutiert ein Fachpublikum aus der Leitungsebene von Krankenhäusern mit Dr. Michael Wunder, der die Arbeitsgruppe „Patientenwohl“ im Deutschen Ethikrat geleitet hat.

Uhrzeit19.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Gesprächspartner Begrüßung: Erzbischof Dr. Stefan Heße
Dr. Michael Wunder, ehem. Mitglied des Deutschen Ethikrats, Ev. Stiftung Alsterdorf
Kooperation Kommission des Erzbistums Hamburg für Medizin- und Gesundheitsethik

21.

Montag,  09:30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Was ist los vor meiner Tür? Literarische Begegnungen mit dem Anderen

Fachtag zu 60 Jahren Deutscher Jugendliteraturpreis

Fachtag zu 60 Jahren Deutscher Jugendliteraturpreis

Was ist los vor mein...

Mo, 09:30 Uhr - Katholische Akademie Hamburg

Fachtag zu 60 Jahren Deutscher Jugendliteraturpreis

Was ist los vor me...

Mo, 09:30 Uhr - Katholische Akademie...

Fachtag zu 60 Jahren Deutscher Jugendliteraturpreis

Anmelden

Zum 60-jährigen Geburtstag des Deutschen Jugendliteraturpreises haben 20 Preisträger aus Deutschland und aller Welt Texte für den Jubiläumsband "Was ist los vor meiner Tür?" geschrieben. In den Geschichten treffen Lebensweisen und Kulturen aufeinander. Passend dazu veranstaltet der Arbeitskreis für Jugendliteratur einen Fachtag zum Thema Fremdheit für Vermittler der Kinder- und Jugendliteratur.

Uhrzeit 9.30 Uhr-17.00 Uhr
OrtKatholische Akademie Hamburg
Referentinnen Dr. Susanne Helene Becker, Aljoscha Blau, Nina Kuhn, Birgit Mehrmann
Kooperation Arbeitskreis für Jugendliteratur
Eintritt 75 € inklusive Verpflegung Anmeldung und Bezahlung ausschließlich an den Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V., Metzstraße 14c, 81667 München, www.jugendliteratur.org

25.

Freitag,  17:30 Uhr
Jüdisches Kulturhaus, Flora-Neumann-Str. 1, 20357...

Judentum und Befreiung

Seminarreihe: Befreiung feiern

Seminarreihe: Befreiung feiern

Judentum und Befreiu...

Fr, 17:30 Uhr - Jüdisches Kulturhaus, Flora-Neumann-Str. 1, 20357 Hamburg

Seminarreihe: Befreiung feiern

Judentum und Befre...

Fr, 17:30 Uhr - Jüdisches Kulturhaus,...

Seminarreihe: Befreiung feiern

Anmelden

Die Idee der Befreiung ist in Judentum und Christentum zentral: Gott führt sein Volk aus der Sklaverei, Gott befreit von Sünde und Tod, Gott engagiert sich für die Freiheit seiner Geschöpfe. Diese Erfahrung wird nicht nur als Bekenntnis formuliert, sie wird auch rituell begangen und gefeiert.

Welche Bedeutung hat die Erfahrung der Befreiung in anderen Religionen? Hat die Befreiung von allem, was im irdischen Leben Leiden verursacht, einen Geschmack, der sich meditierend erfahren lässt? Lässt sich die Idee der Befreiung in einer Praxis der Gerechtigkeit und Liebe entdecken, wie der Islam sie fordert, und wie prägt das die Spiritualität von Muslimen? Und was bedeutet es überhaupt, dass Religion von Befreiung spricht: für die Theologie und für den Alltag gläubiger Menschen?

Dem gehen wir mit einem einführenden Vortrag und in der Begegnung mit Buddhisten, Muslimen und Juden nach, die uns einladen, Befreiung mit ihnen zu feiern.

Uhrzeit17.30 Uhr
Ort Katholische Akademie Hamburg
Referent Rabbiner Dr. Moshe Navon, Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg
Ort Jüdisches Kulturhaus, Flora-Neumann-Str. 1, 20357 Hamburg
Eintritt Eintritt 35,00 € für die gesamte Seminarreihe
Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung.

Dezember

01.

Donnerstag,  18:30 Uhr
Kleiner Michel

Rorate

Dem Advent Raum geben

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Anmelden

"Der Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst." (Alfred Delp)

Sehnsuchtszeiten wie der Advent laden uns ein, im Spiegel ihrer Symbolik die Glut unserer Sehnsucht neu zu entfachen. In vier Abendandachten öffnet sich im Kleinen Michel der Raum dafür.

 Weitere Termine:
 8., 15. und 22. Dezember 2016

Uhrzeit            18.30 Uhr
Ort            Kleiner Michel
Vorsteher            P. Jan Roser SJ                     
Kooperation            Kleiner Michel

01.

Donnerstag,  19:00 Uhr
Hamburger Kunsthalle

Das Böse in der bildenden Kunst und den Religionen

Kunst im Interreligiösen Dialog

Kunst im Interreligiösen Dialog

Das Böse in der bild...

Do, 19:00 Uhr - Hamburger Kunsthalle

Kunst im Interreligiösen Dialog

Das Böse in der bi...

Do, 19:00 Uhr - Hamburger Kunsthalle

Kunst im Interreligiösen Dialog

Anmelden

Mit einem Paukenschlag startet die Bildfolge des Petri Altars von Meister Bertram: dem Engelssturz, allen voran Luzifer, der wie Gott sein wollte. Noch vor dem ersten Bild zu den Schöpfungsberichten wird das Böse dargestellt und aus dem Himmel verbannt.

Welche Bedeutung hat „das Böse“ innerhalb der jüdisch-christlichen Glaubenswelt und Lehre? Finden sich im Islam und Buddhismus vergleichbare Vorstellungen von Teufeln und Dämonen? Im Gespräch mit den Referenten aus Buddhismus, Christentum und Islam werden die Kunstwerke erörtert und die Frage nach der existentiellen Bedeutung des Bösen diskutiert.

Uhrzeit

19.00 Uhr

Ort Hamburger Kunsthalle
Referenten Oliver Petersen, Tibetisches Zentrum Hamburg; Dr. Hans-Gerd Schwandt, Katholische Akademie Hamburg; Abu Ahmed Yakobi, Schura Hamburg
Moderation Marion Koch M.A., Freie Kunstvermittlerin, Hamburger Kunsthalle
ReiheKunst im Interreligiösen Dialog
Kooperation Hamburger Kunsthalle, Akademie der Weltreligionen
Eintritt8,00/ 4,00 Euro

08.

Donnerstag,  18:30 Uhr
Kleiner Michel

Rorate

Dem Advent Raum geben

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Anmelden

"Der Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst." (Alfred Delp)

Sehnsuchtszeiten wie der Advent laden uns ein, im Spiegel ihrer Symbolik die Glut unserer Sehnsucht neu zu entfachen. In vier Abendandachten öffnet sich im Kleinen Michel der Raum dafür.

 Weitere Termine:
15./ 22. Dezember 2016

Uhrzeit          18.30 Uhr
Ort          Kleiner Michel
Vorsteher          P. Jan Roser SJ                     
Kooperation          Kleiner Michel

15.

Donnerstag,  18:30 Uhr
Kleiner Michel

Rorate

Dem Advent Raum geben

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Anmelden

"Der Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst." (Alfred Delp)

Sehnsuchtszeiten wie der Advent laden uns ein, im Spiegel ihrer Symbolik die Glut unserer Sehnsucht neu zu entfachen. In vier Abendandachten öffnet sich im Kleinen Michel der Raum dafür.

Letzter Termin:

22. Dezember 2016

Uhrzeit          18.30 Uhr
Ort          Kleiner Michel
Vorsteher          P. Jan Roser SJ                     
Kooperation          Kleiner Michel

16.

Freitag,  17:00 Uhr
Synagoge, Hohe Weide 34, 20253 Hamburg

Young Shabbaton

Begegnungsprojekt für junge Leute

Begegnungsprojekt für junge Leute

Young Shabbaton

Fr, 17:00 Uhr - Synagoge, Hohe Weide 34, 20253 Hamburg

Begegnungsprojekt für junge Leute

Young Shabbaton

Fr, 17:00 Uhr - Synagoge, Hohe Weide 34,...

Begegnungsprojekt für junge Leute

Anmelden

Geschlossene Veranstaltung

Was bedeutet es heute für junge Menschen in Hamburg, Juden zu sein? Wie geht es in einer jüdischen Gemeinde zu? Wo erlebst du Antisemitismus? Wie stehst du zu Israel?

Um diese und andere Fragen kann es am Freitagabend nach der feierlichen Eröffnung des Shabbat in der Jüdischen Gemeinde gehen. Jugendliche und junge Erwachsene aus der Gemeinde, ihr Vorsitzender Bernhard Effertz und Landesrabbiner Shlomo Bistritzky werden da sein, um Schülerinnen und Schüler aus der Sankt-Ansgar-Schule, der Sophie-Barat-Schule und dem Johanneum kennenzulernen und ihre Fragen zu beantworten.

Uhrzeit17.00 Uhr
OrtSynagoge, Hohe Weide 34, 20253 Hamburg
KooperationJüdische Gemeinde in Hamburg

22.

Donnerstag,  18:30 Uhr
Kleiner Michel

Rorate

Dem Advent Raum geben

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Rorate

Do, 18:30 Uhr - Kleiner Michel

Dem Advent Raum geben

Anmelden

"Der Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst." (Alfred Delp)

Sehnsuchtszeiten wie der Advent laden uns ein, im Spiegel ihrer Symbolik die Glut unserer Sehnsucht neu zu entfachen. In vier Abendandachten öffnet sich im Kleinen Michel der Raum dafür.

Uhrzeit          18.30 Uhr
Ort          Kleiner Michel
Vorsteher          P. Jan Roser SJ                     
Kooperation          Kleiner Michel

Januar

11.

Mittwoch,  19:00 Uhr
Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium,...

Glaubens – Wege. Zur religiösen Sinnsuche als biographisches Leitmotiv

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Glaubens – Wege. Zur...

Mi, 19:00 Uhr - Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Glaubens – Wege. Z...

Mi, 19:00 Uhr - Bucerius Law School,...

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Anmelden

Viele grundlegende Lebensfragen, aber auch viele der gegenwärtigen politischen Krisen haben eine religiöse Komponente, sie regen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Glauben an. Das Reformationsjubiläum bietet die Chance, aus dem historischen Gedenken Deutungsmuster und Prinzipien abzuleiten, um Rolle, Verantwortung und Bedeutung von Glauben und Religionen in der Gegenwart besser beurteilen zu können.

Die Veranstaltungsreihe „Was kann ich glauben?“ möchte die prinzipielle Erörterung heutiger Religionsfragen in den Blick nehmen und dabei den deutsch-christlichen Horizont ins Europäische und Multireligiöse öffnen.

Der Veranstaltungsflyer zum Download: "Was kann ich glauben?"

Uhrzeit19.00 Uhr
Ort Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg
Gesprächspartner Prof. Dr. Jacob Joussen, Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht, Ruhr-Universität Bochum, und Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands; Esra Kücük, Leiterin des Gorki Forums und Mitglied des Direktoriums des Maxim Gorki Theaters Berlin sowie Initiatorin der Jungen Islam Konferenz
Moderation Dr. Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland; Dr. Stephan Loos, Direktor der Katholischen Akademie Hamburg
Kooperation Studium generale der Bucerius Law School, Kulturbüros der evangelischen Kirche in Deutschland, Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg
Eintrittfrei

25.

Mittwoch,  19:00 Uhr
Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium,...

Glaubens – Bilder. Zur Medialen Projektion von Religion und ihrer öffentlichen Wahrnehmung

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Glaubens – Bilder. Z...

Mi, 19:00 Uhr - Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Glaubens – Bilder....

Mi, 19:00 Uhr - Bucerius Law School,...

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Anmelden

Viele grundlegende Lebensfragen, aber auch viele der gegenwärtigen politischen Krisen haben eine religiöse Komponente, sie regen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Glauben an. Das Reformationsjubiläum bietet die Chance, aus dem historischen Gedenken Deutungsmuster und Prinzipien abzuleiten, um Rolle, Verantwortung und Bedeutung von Glauben und Religionen in der Gegenwart besser beurteilen zu können.

Die Veranstaltungsreihe „Was kann ich glauben?“ möchte die prinzipielle Erörterung heutiger Religionsfragen in den Blick nehmen und dabei den deutsch-christlichen Horizont ins Europäische und Multireligiöse öffnen.

Der Veranstaltungsflyer zum Download: "Was kann ich glauben?"

Uhrzeit19.00 Uhr
Ort Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg
Gesprächspartner Prof. Dr. Heinz Bude, Lehrstuhl für Makrosoziologie, Universität Kassel; Anja Würzberg, Leiterin der Fernsehredaktion Religion und Gesellschaft NDR
Moderation Prof. Dr. Handan Aksünger, Professorin für Alevitentum u. stv. Direktorin der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg; Dr. Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter EKD
Kooperation Studium generale der Bucerius Law School, Kulturbüros der evangelischen Kirche in Deutschland, Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg
Eintrittfrei

Februar

08.

Mittwoch,  19:00 Uhr
Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium,...

Glaubens-Kriege. Zur Rolle der Religion als politisches Konfliktfeld in Europa

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Glaubens-Kriege. Zur...

Mi, 19:00 Uhr - Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Glaubens-Kriege. Z...

Mi, 19:00 Uhr - Bucerius Law School,...

Veranstaltungsreihe "Was kann ich glauben?"

Anmelden

Viele grundlegende Lebensfragen, aber auch viele der gegenwärtigen politischen Krisen haben eine religiöse Komponente, sie regen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Glauben an. Das Reformationsjubiläum bietet die Chance, aus dem historischen Gedenken Deutungsmuster und Prinzipien abzuleiten, um Rolle, Verantwortung und Bedeutung von Glauben und Religionen in der Gegenwart besser beurteilen zu können.

Die Veranstaltungsreihe „Was kann ich glauben?“ möchte die prinzipielle Erörterung heutiger Religionsfragen in den Blick nehmen und dabei den deutsch-christlichen Horizont ins Europäische und Multireligiöse öffnen.

Der Veranstaltungsflyer zum Download: "Was kann ich glauben?"

Uhrzeit19.00 Uhr
Ort Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg
Gesprächspartner Prof. Dr. Wolfgang Palaver, Professor für Christliche Gesellschaftslehre, Universität Innsbruck Prof. Dr. Sabine Riedel, Mitglied der Forschungsgruppe Globale Fragen der Stiftung Wissenschaft und Politik und apl. Professorin für Politikwissenschaft, Universität Marburg
Moderation Prof. Serdar Kurnaz, Professor für Islamische Theologie, Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg; Dr. Stephan Loos, Direktor Katholische Akademie Hamburg
Kooperation Studium generale der Bucerius Law School, Kulturbüros der evangelischen Kirche in Deutschland, Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg
Eintrittfrei