Oktober
2021

18.10.
19.30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Engagement und Gebet IV
Geistliche Reihe

19.30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Montag

Geistliche Reihe zur Aktualität des Ignatius von Loyola Vor 500 Jahren geriet Ignatius, der spätere Gründer des Jesuitenordens, durch eine schwere Kriegsverwundung in eine so existentielle Krise, dass er seine Sicht auf sich und die Welt grundlegend änderte und entschied, Christus in den Mittelpunkt seines Lebens zu stellen.
Die Geistliche Reihe, eine Kooperation mit der Katholischen Glaubensinformation, den Jesuiten und der Pfarrei Kleiner Michel, reflektiert anlässlich des Ignatianischen Jahres, was sich verändert, wenn wir wie Ignatius die Wirklichkeit im Licht Jesu Christi sehen.

Anfangen! Handeln für eine gerechtere und nachhaltigere Welt

MIT: P. Dr. Jörg Alt SJ (Nürnberg) zum Verhältnis von Spiritualität und Politik
EINTRITT: frei, Spenden erbeten
21.10.
16.30 Uhr
Treffpunkt bei Galerie Holger Priess, Admiralitätstr. 71, Hinterhaus, 1. Stock
Doppelblick
Galerien- rundgang

16.30 Uhr
Treffpunkt bei Galerie Holger Priess, Admiralitätstr. 71, Hinterhaus, 1. Stock

Donnerstag

Nach der coronabdingten Rundgangspause wollen wir uns wieder von den unterschiedlichsten künstlerischen Positionen, die die Galerien der Fleetinsel zu bieten haben, vielleicht verzaubern, vielleicht irritieren, aber in jedem Fall inspirieren lassen.

KOOPERATION: Galerie Holger Priess
EINTRITT: frei, Spenden erbeten.
ANMELDUNG: Begrenzte Teilnahme, Anmeldung erbeten.
25.10.
17.00 Uhr
Kleiner Michel
Fratello Hamburg
Andacht und „Armenspeisung“

17.00 Uhr
Kleiner Michel

Montag

Monatliches Treffen mit Andacht im Rahmen des Begegnungsprojektes für (ehemalige) wohnungslose und nicht-wohnungslose Menschen.

Fratello Hamburg wird gefördert aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie
25.10.
19.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

19.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

Herr Bachmann und seine Klasse

Maria Speth, D 217 Min.

In der Kleinstadt Stadtallendorf unterrichtet der Lehrer Dieter Bachmann eine Klasse mit Schülern aus zwölf verschiedenen Nationen. Manche beherrschen die deutsche Sprache, die meisten nicht. Mit großer Geduld, viel Empathie und noch mehr Musik versucht er ihnen über alle kulturellen, sozialen und sprachlichen Unterschiede hinweg das Gefühl zu geben, gesehen und in ihren Fähigkeiten wertgeschätzt zu werden. Der frisch mit dem Deutschen Filmpreis für den besten Dokumentarfilm ausgezeichneten Film porträtiert den Lehrer und seine Klasse 6b an der Georg-Büchner-Schule als einen sich ständig weiterentwickelnden Organismus von offenen und neugierigen Menschen. Ein ebenso berührender wie fesselnder Dokumentarfilm, der gesellschaftliches Handeln sichtbar macht.

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Hendrijke Blandow-Schlegel, Mitgründerin der Flüchtlingshilfe Harvestehude
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
26.10.
19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Disruption und Kontinuität in Natur, Physik und Lebenswelt II
DIALOG NATUR & GEIST

19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Dienstag

Arbeitskreis Naturwissenschaften
Aktuelle Umbrüche in Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Technik lassen sich mit dem Begriff „Disruption” umschreiben. Auch in der Natur selber kann es zu gravierenden Disruptionen kommen. Andererseits erscheinen Naturgesetze und Naturkonstanten wie ein ruhender Pol der Kontinuität und Stabilität. Wir wollen die Tragweite des Begriffes „Disruption” insbesondere im Umfeld der Physik klären und laden ein zu Textlektüre und Gesprächen.

„Der Stoff aus dem wir sind“

Anhand des gleichnamigen Buches von Fabian Scheidler werfen wir einen Blick auf das physikalische Verständnis von Materie. Ist moderne Physik disruptiv?

MIT: Dr. Frank-Burkhard Meyberg, Hamburg
KOOPERATION: UmweltHaus am Schüberg
ANMELDUNG: Nach Anmeldung unter Tel. 040 / 36952-0 oder programm@kahh.de erhalten Sie Zugang zu den verwendeten Texten.
EINTRITT: 10,00 Euro
Weiterer Termin: 23.11.2021
26.10.
19.00 Uhr
SchauSpielHaus Hamburg
Die Brüder Karamasow
Gespräch

19.00 Uhr
SchauSpielHaus Hamburg

Dienstag

Dostojewskis Roman „Die Brüder Karamasow“ ist ein Grundtext der Auseinandersetzung zwischen Moderne und Tradition, zwischen Christentum und Atheismus. Mit der Dramaturgin Sybille Meier und der Philosophin Ekaterina Poljakowa gehen wir den Spuren dieser Auseinandersetzung in der neuen Inszenierung am SchauSpielHaus nach.

MIT: Sybille Meier, Dramaturgin; PD Dr. Ekaterina Poljakowa, Philosophin
KOOPERATION: SchauSpielHaus, Hamburg
Eintritt: 10,00 €
27.10.
19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Über die Wunden der Gesellschaft
Gespräch

19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Mittwoch

Gespräch über Verwundbarkeit und Resilienz

Wie verwundbar wir sind, zeigt die Pandemie sehr deutlich. Sie verschärft sogar schon bestehende Krisenphänomene und Verwundungen in unserer Gesellschaft. Zugleich hat die menschliche Verwundbarkeit auch eine positive Seite, weil sie Empathie, Zuneigung und solidarisches Handeln ermöglicht. Auch dies zeigt sich in der Pandemie. Die Theologin Prof.in Dr. Hildegund Keul und der Soziologe Prof. Dr. Heinz Bude diskutieren über Vulnerabilität und Resilienz, denn die Verständigung über Gewalt, Schutzlosigkeit, Benachteiligung, Ungerechtigkeit und Armut, wie auch über die Frage, wie sie überwunden und bewältigt werden können, ist dringender denn je.

MIT: Prof.'in Dr. Hildegund Keul, Würzburg; Prof. Dr. Heinz Bude, Kassel
KOOPERATION: Referat Personalentwicklung und Fortbildung des Erzbistums Hamburg
Eintritt: 10,00 €
Für dir Teilnahme an der Veranstaltung gilt 2G

November
2021

1.11
19.30 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

19.30 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

James Bond – Keine Zeit zu Sterben

Cary Fukunaga, GB/USA, 178 min., O.m.U.

James Bond (Daniel Craig) ist nicht mehr im aktiven Dienst und genießt ein ruhiges Leben in Jamaika. Sein Frieden ist von kurzer Dauer, denn sein alter Freund Felix Leiter (Jeff Wright) von der CIA taucht auf und bittet ihn um Hilfe. Die Mission, einen entführten Wissenschaftler zu retten, erweist sich jedoch als weitaus tückischer als erwartet und führt Bond auf die Spur des mysteriösen Bösewichts Safin (Rami Malek), der im Besitz von gefährlicher, neuer Technologie ist. (Universal).

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Prof. em. Dr. Martin Gutmann, ev. Theologe
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
8.11
20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

Borga

York-Fabian Raabe, D/GH, 104 Min.

Die zwei Brüder Kojo und Kofi wachsen auf der Elektroschrottmüllhalde Agbogbloshie in Ghanas Hauptstadt Accra auf. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie mit dem Sammeln von wertvollen Metallen, die sie aus westlichen, elektronischen Geräten gewinnen. Eines Tages trifft Kojo auf einen „Borga“, der in Deutschland lebt. „Borga“ werden Menschen genannt, die aus Ghana weggehen und es in der Ferne zu Reichtum bringen. Zehn Jahre später lässt Kojo seine Familie zurück, um sein lang ersehntes Ziel zu erreichen: ein Borga zu werden. Als er Deutschland nach einer fünfjährigen Irrfahrt über die Kontinente erreicht, bemerkt er schnell, dass sein Traum nur ein Mythos ist.

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Regisseur York-Fabian Raabe
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
9.11
19.00 Uhr
Ledigenheim, Rehhoffstr. 1-3
Blackbox Poesie: Katharina Höcker
Autorinnenlesung mit Musik, Gespräch

19.00 Uhr
Ledigenheim, Rehhoffstr. 1-3

Dienstag

Die Dichterin Katharina Höcker liest, begleitet von ihrem langjährigen musikalischen Partner Tim Schomacker, neben schon erschienenen Gedichten Teile aus
ihrem neuesten Projekt, einem Langgedicht, das unterschiedliche Textarten
verwebt. Die Grundlage zu dieser Textcollage entstand im Coronawinter 20/21.

MUSIK: Katharina Höcker, Lyrikerin; Tim Schomacker, Musiker (KLANK)
KOOPERATION: Stiftung Ros e.V.
ANMELDUNG: lyrik@stiftungros.de oder 040 / 29813888
EINTRITT: frei, Spenden erbeten.
11.11
19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Die Macht der Gefühle
Impulse und Gespräch

19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Donnerstag

Angesichts einer „gefühlt“ wachsenden Emotionalisierung unterschiedlicher Bereiche fragen wir nach der Macht der Gefühle in Gesellschaft und Kirche, anhand konkreter Beispiele wie Angst, Hoffnung, Wut, Vertrauen.

MIT: Prof. Dr. Ute Frevert, Sozialhistorikerin, Berlin; Pater Klaus Mertes SJ
EINTRITT: 10,00€
Für dir Teilnahme an der Veranstaltung gilt 2G
14.11
11.30 Uhr
Kleiner Michel / Katholische Akademie Hamburg
Welttag der Armen
Gottesdienst und Mittagsimbiss, anschl. Workshops

11.30 Uhr
Kleiner Michel / Katholische Akademie Hamburg

Sonntag

Einladung zu einem besonderen Tag der Begegnung im Rahmen des Fratello-Projektes für Menschen aus unterschiedlichen, bisweilen gegensätzlichen Lebensverhältnissen. Das Motto des diesjährigen Welttags lautet: „Die Armen habt ihr immer bei euch” (Mk14,7)

MIT: Weihbischof Horst Eberlein
KOOPERATION: Caritas Hamburg, Kleiner Michel
EINTRITT: frei
15.11
20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

Ich bin Dein Mensch

Maria Schrader, D 2021, 105 Min.

Die Anthropologin Alma ist skeptisch. Dann lässt sie sich doch überreden und nimmt an einer Studie teil. Sie soll drei Wochen mit Tom zusammenleben, einem humanoiden Roboter. Das gemeinsame Leben beginnt recht holprig, Tom macht so ziemlich alles falsch, wenn er Almas Bücherregal nach Farben ordnet oder über Unfallrisiken referiert. Aber er hat KI im Kopf und ist lernfähig. So entsteht in dieser intelligenten und mit dem Deutschen Filmpreis 2021 ausgezeichneten Mensch-Roboter-Komödie dann doch eine Art Beziehung, die den Menschen zum Menschen macht.

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Reinhard Kahl, Journalist und Filmemacher
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
22.11
20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

Ein nasser Hund

Damir Luka evi, D2020, 103 Min.

Die Verfilmung von Arye Sharuz Shalicars 2010 erschienenen Autobiografie „Ein Nasser Hund ist besser als ein trockener Jude“ erzählt von dem 16-jährigen Soheil, der mit seinen Eltern aus Göttingen nach Berlin-Wedding zieht. Soheil kommt aus dem Iran und ist Jude. Er findet Anschluss an die Gang von Husseyn, verliebt sich in Selma und gehört bald dazu. Doch alles ändert sich, als die anderen erfahren, dass er kein Moslem, sondern Jude ist.

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Dr. Ursula Günther, Pädagogin, Islamwissenschaftlerin
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
23.11.
19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Disruption und Kontinuität in Natur, Physik und Lebenswelt III
DIALOG NATUR & GEIST

19.00 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Dienstag

Arbeitskreis Naturwissenschaften
Aktuelle Umbrüche in Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Technik lassen sich mit dem Begriff „Disruption” umschreiben.
Auch in der Natur selber kann es zu gravierenden Disruptionen kommen. Andererseits erscheinen Naturgesetze und
Naturkonstanten wie ein ruhender Pol der Kontinuität und Stabilität. Wir wollen die Tragweite des Begriffes „Disruption”
insbesondere im Umfeld der Physik klären und laden ein zu Textlektüre und Gesprächen.

Innovation und Disruption in der Physik und den digitalen Technologien

MIT: Dr. Frank-Burkhard Meyberg, Hamburg
KOOPERATION: UmweltHaus am Schüberg
ANMELDUNG: Nach Anmeldung unter Tel. 040 / 36952-0 oder programm@kahh.de erhalten Sie Zugang zu den verwendeten Texten.
EINTRITT: 10,00 Euro
24.11
19.30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Autorität im Wandel
Vorträge und Gespräche

19.30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Mittwoch

Glaubwürdigkeit und Führung
Wem warum Autorität zugesprochen wird, ist gesellschaftlichem Wandel
unterworfen. Nicht zuletzt die katholische Kirche hat mit einem enormen
Verlust zu kämpfen. Was ist und wer hat Autorität, wer spricht sie zu? Hat
Autorität ein Geschlecht? Wie hängen Vertrauen und Autorität zusammen?

MIT: Prof. Dr. Hilge Landweer, Philosophin, FU Berlin; Dr. Johannes zu Eltz, Stadtdekan Frankfurt; Stefan Weigel, Der Spiegel
EINTRITT: 10,00€
Für dir Teilnahme an der Veranstaltung gilt 2G
29.11
20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

Die Unbeugsamen

Torsten Körner, D 100 Min.

Der Film erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen machtbesessene Männer wie echte Pionierinnen erkämpfen mussten. Unerschrocken und mit Hartnäckigkeit und Geduld verfolgten sie ihren Weg. In Interviews erinnern sie sich an Absurdes, Komisches und zum Teil immer noch Aktuelles. „Verflochten mit zum Teil ungesehenen Archivausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner („Angela Merkel – Die Unerwartete“) eine emotional bewegende Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung geglückt.“ (Verleih)

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Sabine Gautier, Erzbistum Hamburg, Referentin "Geschlechter.Beziehungen.Familie.Lebenswege"
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €

Dezember
2021

2.12
19.30 Uhr
Ort und Gesprächspartner* innen sowie weitere Termine werden in Kürze bekanntgegeben.
Kunst im Interreligiösen Dialog
Gespräch

19.30 Uhr
Ort und Gesprächspartner* innen sowie weitere Termine werden in Kürze bekanntgegeben.

Donnerstag

Das neue Format von Kunst im Interreligiösen Dialog sucht Orte des Gebets, der Andacht, der religiösen Zeremonien, des Lernens und des Austausches auf: Tempel, Synagoge, Kirche, Moschee, Cem-Haus, Gurdwara … Bei diesem Format steht die Kunst in den Räumen des Gebets im Zentrum. Welche Bedeutungen haben Ornamente, Kalligraphie, Gemälde oder Lichter und Musik, die wir Besucherinnen im Inneren der Gebetsräume vorfinden? Welchen Stellenwert hat Kunst ganz allgemein in den religiösen Traditionen, deren Räume wir besuchen?

Im Herbst 2021 findet „Kunst im Interreligiösen Dialog – vor Ort” an drei Donnerstagabenden jeweils an einem Ort des Gebets statt. Neben einer/einem Referierenden der gastgebenden Gemeinde sind zwei weitere Referentinnen anderer religiöser Traditionen anwesend. Sie sprechen über das Gesehene und Erlebte vor Ort sowie über spezifische Aspekte von Kunst für ihre jeweilige religiöse Tradition. Das Publikum ist am Gespräch beteiligt.

MODERATION: Marion Koch M.A., Kunsthistorikerin, Kunstvermittlerin
KOOPERATION: Akademie der Weltreligionen; Gustav Prietsch-Stiftung; „Kulturhimmel“des Pädagogisch-Theologischen Instituts der Nordkirche; Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit
5.12
11.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

11.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Sonnatg

Das Schweigen

Ingmar Bergman, S 1963, 95 Min.

Zwei Schwestern und Annas neunjähriger Sohn Johann stranden im Grand Hotel einer fremden Stadt. Das Hotel, in dem sich die Schwestern in Hassliebe zerfleischen, wird zum Gefängnis. Doch auch die Stadt, offenbar von Kriegerischen Auseinandersetzungen heimgesucht, erscheint fremd und abweisend. Ein bergmanscher Alptraum entsteht, in dem der Regisseur die Spannung, die er zwischen den beiden Schwestern kreiert, langsam eskalieren lässt. Nicht zuletzt aufgrund einer 118 Sekunden Sexszene gilt „Das Schweigen“ als Bergmans umstrittenster Film.

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Renate Bleibtreu, Bergman-Expertin und Herausgeberin und Übersetzerin der Arbeitstagebücher von Ingmar Bergman "Ich schreibe Filme. Arbeitstagebücher 1995-2001" (Berlin 2021)
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
6.12
20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg
Licht & Dunkel
Film und Gespräch

20.00 Uhr
zeise-Kinos, Friedensallee 7, 22765 Hamburg

Montag

Mitgefühl – Pflege neu denken

Louise Detlefsen, D/DK 2021, 94 Min.

Zwölf Personen leben in dem Pflegeheim für Demenzkranke im Norden Dänemarks. Gegründet hat es May Bjerre Eiby, deren Vater in einem tristen Heim starb. Eiby wollte es anders machen. Louise Detlefsen folgt dem dortigen Leben mit der Kamera. Es ist der Versuch, sich mit rein visuellen Mitteln der Perspektive der kranken Menschen anzunähern. Herausgekommen ist eine Dokumentation, die zeigt, was möglich ist, wenn man den Mut hat neue Wege zu gehen.

Unsere Kinoreihe verweist auf die in Religion und Film thematisierte Zweideutigkeit menschlichen Lebens. „Licht & Dunkel“ fragt danach, wie aktuelle Filme gesellschaftliche Probleme aufgreifen, existenzielle Fragen stellen und dabei auch religiöse Themen reflektieren. Diesen Fragen gehen wir jeweils im Gespräch mit Fachleuten nach.

MIT: Kirsten Rautenstrauch, Krankenschwester, Bündnis für bessere Pflege
Anmeldung: Tel. 040 / 306 036 82
Eintritt: 9,00 €
8.12
19.30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Der Fall Belarus
Lesung und Podiumsgespräch

19.30 Uhr
Katholische Akademie Hamburg

Mittwoch

Gedichte als Interventionen in politischen Krisen
Schon lange haben Künstler*innen unterschiedlicher Sparten in Belarus unter Gefährdung ihres Lebens in regimekritischen Kunstwerken, Theateraufführungen oder literarischen Texten die für sie unerträgliche Situation darzustellen versucht. Der poetische Protest richtet sich dabei zunehmend an Europa, das unmittelbar angesprochen und in seiner Passivität angeklagt wird. Der Abend betrachtet die Bedeutung von Lyrik in politischen Krisen.


Die Veranstaltung ist Teil der Poetry Debates zum Thema „Die Politik der Poesie“,
die das vom Europäischen Forschungsrat geförderte Projekt „Poetry in the Digital Age“
der Universität Hamburg im Herbst 2021 veranstaltet.

Dies Veranstaltung wird aufgezeichnet. Wir bieten einen Live-Stream der Veranstaltung. Nähere Informationen geben wir rechtzeitig vor dem Veranstaltungsbeginn bekannt.

MIT: Dr. Alessandro Achilli, Literaturwissenschaftler, Mailand; Prof. Dr. Claudia Benthien, Literaturwissenschaftlerin, Hamburg; Julia Cimafiejeva, Dichterin, im Exil in Graz; Uljana Wolf, Dichterin und Übersetzerin, Berlin
KOOPERATION: Universität Hamburg, ERC-Forschungsprojekt „Poetry in the Digital Age“
Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt 2G